Nepal

 

Hintergrund

Kinder in Nepal.jpg

Im April 2015 wurde Nepal von einem katastrophalen Erdbeben, gefolgt von einer Reihe schwerer Nachbeben, heimgesucht - ein großer Teil des Landes war in Trümmern. Es wird geschätzt, dass mehr als 1 Million Kinder nicht zur Schule gehen konnten, weil mehr als 50.000 Klassenräume zusammengebrochen oder beschädigt waren. Nach unserer effektiven und schnellen Reaktion auf die Ebola-Krise in Westafrika wurde UNICEF von Street Child gebeten, zusammen mit lokalen Partnern in Nepal bei der Genesung von Bildung in einigen der am schlimmsten betroffenen Gemeinden des Landes zu helfen. In Okhaldhunga, einem der am schwierigsten zugänglichen Bezirke mit unzureichender humanitärer Hilfe, waren wir für den Bildungsaufschwung verantwortlich. In der ersten Phase des Projekts begannen wir mit dem Bau von 40 temporären Schulen und 24 WASH (Wasser, Sanitär und Hygiene) Einrichtungen für 3.200 Kinder in Okhaldhunga. Darüber hinaus unterstützte Street Child die Ausbildung von Lehrern, um traumatisierte Schüler besser unterstützen zu können.

 
UNSERE ARBEIT

Street Child arbeitet nun in vier Distrikten Nepals, Okhaldhunga, Nuwakot, Rasuwa und Sindhuli, an dem Bau von 120 Schulgebäuden und 65 Waschanlagen. In der Zwischenzeit hat Street Child mehr als 360 Lehrer im Katastrophenmanagement ausgebildet, damit sie bei zukünftigen Katastrophen durch psychosoziale Unterstützung für Studenten und WASH-Vorsorge eine größere Widerstandsfähigkeit bieten können. Sie stellen auch sicher, dass den Schulen in der gesamten Region Bildungspakete zur Verfügung gestellt werden, so dass sie trotz Einschränkungen in der Lernumgebung eine konstante Bildungs- und Lernqualität bieten können.

 

Die Zukunft

Bildung ist für die nepalesische Regierung eine wichtige Priorität, aber es bleibt noch viel zu tun, um den Zugang zu Bildung auf lange Sicht zu gewährleisten, sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten. Im Moment untersuchen wir, in welchen nepalesischen Gemeinden unsere Arbeit am dringendsten benötigt wird, damit wir Projekte entwickeln können, die es jedem Kind ermöglichen, zur Schule zu gehen.

 

DIE PROJEKTE

Kinder in Backsteinfabriken: Wanderarbeiter werden sechs Monate im Jahr für die Herstellung von Backsteinen verwendet, und während dieser Zeit leben ihre Familien in der Backsteinfabrik. Weil ihre Kinder jedes Mal umziehen müssen, wird die Bildung ernsthaft gestört, weshalb viele Kinder bereits vor dem 2. Lebensjahr die Schule verlassen. Kürzlich hat Street Child in einer Fabrik in Bhaktapur eine sichere und kinderfreundliche Schule für 25 Kinder gebaut. Wir beabsichtigen, dieses erfolgreiche Modell auch auf andere Fabriken anzuwenden, um den 60.000 Kindern von Backsteinfabrikarbeitern im Kathmandu-Tal zu helfen.

 

Kinder in Musahar-Gemeinschaften: Die Musahar leiden unter schwerer Diskriminierung aufgrund ihres Status als unterste Kaste, eingesperrt in Sklavenarbeit. Sie sind eine der am wenigsten entwickelten Gemeinden Nepals und besonders die Mädchen sind durch Kasten-, Klassen- und Geschlechterdiskriminierung benachteiligt. Street Child möchte dieses Problem durch eine gezielte Intervention angehen, die die öffentliche Meinung verändern soll, indem es Marginalisierung oder Musahar-Kinder bekämpft und die Gemeinschaft von Sklavenarbeit befreit.

Kinder in muslimischen Gemeinden: Die muslimische Gemeinde im Distrikt Rautahat muss sich mit einem komplexen Bildungsszenario auseinandersetzen. Regierungsschulen haben ein minimales Curriculum und decken nicht den richtigen Inhalt und die richtige Sprache ab, wodurch die Madrassas mit begrenztem Bildungsinhalt versorgt werden. Street Child hat umfangreiche Forschungen in der Gemeinde durchgeführt, um die spezifischen Probleme von Kindern zu verstehen und somit ihre Bildungschancen zu erhöhen.

Kinder mit Behinderungen: Die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder mit Behinderungen in Nepal zur Schule gehen, ist um ein Vielfaches kleiner als von nichtbehinderten Gleichaltrigen. Außerdem verlassen sie in der Regel die Schule. Es mangelt an geeigneter Infrastruktur und das Bewusstsein für ihre Rechte ist sehr gering. Street Child of Nepal hat ein Projekt gestartet, um diese Probleme anzugehen und den negativen Kreislauf zu durchbrechen.

Kinderbescherming+Nepal.jpg

Kinder in Slums und Cracker-Siedlungen: Gegenwärtig leben etwa 900 Kinder in der Beuge entlang des Bagmati-Flusses. Aufgrund der jüngsten Erdbeben und ihrer Nachbeben sind diese Siedlungen stark überbelegt, was zu sehr schlechten Lebensbedingungen führt. Wir helfen dabei, Bildung, Gesundheitsversorgung und Infrastruktur aufzubauen, um Schulabbrecher und Kinderarbeit zu reduzieren und auch die Sicherheit in Schulen und Gesundheitswesen zu verbessern.