Liberia

 

UNSERE ARBEIT

Street Child Deutschland arbeitet mit unserem lokalen Partner Street Child of Liberia (SCoL) zusammen. Street Child konzentriert sich in Liberia auf drei Teile: Bildung, Schutz von Kindern und den Lebensunterhalt von Familien.


Qualitative Ausbildung

Im September 2016 arbeitete Street Child in Liberia mit dem liberianischen Bildungsministerium, um 12 staatliche Schulen qualitativ zu verbessern. Diese Schulen befinden sich in den Provinzen Montserrado, Margibi und Grand Cape Mount. Das Gesamtprojekt unterstützt 3200 Schüler und 100 Lehrer. Zusätzlich haben 50 Lehrer aus Schulen in abgelegenen Gebieten diese Lehrer ausgebildet.

Die Lehrer wurden geschult und erhielten Lernmaterialien, um besser zu unterrichten. Darüber hinaus erhielten alle 12 Schulen ein Paket mit Lesebüchern. Intensives Lesen ist jetzt ein fester Bestandteil des Schulprogramms. In diesem Bildungsprojekt verfolgt Street Child ein ganzheitliches Modell, das verschiedene Barrieren berücksichtigt, die verhindern, dass Kinder die Schule besuchen. Der Plan von Street Child zur Verbesserung dieser Schulen basiert auf vier Schwerpunkten: Stärkung des Schulmanagements, Ausbildung der Lehrer, Präsenz von Lehrern und Schülern und Einbeziehung der Eltern in den Lernprozess.

Der Schwerpunkt der Lehrerausbildung liegt hauptsächlich darauf, wie Kinder Sprache und Zahlen lernen. Darüber hinaus wurde in den ersten drei Jahren im Kindergarten auf Bildung geachtet. Lehrer werden auch ermutigt, auf kreative und visuelle Weise Unterricht zu geben. Darüber hinaus haben wir während der Ebola-Krise mehr als 1700 Lehrer ausgebildet, die Informationen über die Krankheit in den Gemeinden lieferten.

 

"Out of School" KINDER

Im Februar 2017 startete Street Child ein neues beschleunigtes Lernprogramm in Liberia. 750 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren erhalten dieses schnelle Programm für einen Zeitraum von 6 Monaten. Ziel dieses Programms ist es, diese Kinder erfolgreich in eine staatliche Schule zu bringen.

Street Child unterstützt Kinder auch durch Schulmessen. Kinder erhalten auch eine Schuluniform, Bücher, Schuhe und eine Tasche. Sozialarbeiter besuchen dann regelmäßig die Schule, um die Anwesenheit und den Fortschritt der Kinder zu überprüfen. Street Child hat auf diese Weise bereits mehr als 1.000 Kinder in Liberia unterstützt.

Street Child organisiert auch die sogenannten wöchentlichen "Street Corner" Lektionen, an denen pro Lektion maximal 30 Kinder teilnehmen. Neben dem Unterricht sollen diese Veranstaltungen Straßenkinder identifizieren und sie ermutigen, in die Schule zurückzukehren. Darüber hinaus konzentriert sich Street Child auf den Bau von Schulen in abgelegenen Gebieten in Liberia mit dem Ziel, die Ausbildung in abgelegenen Gebieten zu verbessern.

 

Zugang für Mädchen

Im Juli 2016 befragte ein spezialisiertes Straßenkinder-Forschungsteam mehr als 1.000 junge erwachsene Mädchen zu den Hindernissen, die sich aus der Ausbildung ergeben. Teenagerschwangerschaft, frühe Ehe, kulturelle Überzeugungen und geschlechtsspezifische Gewalt wurden als die größten Hindernisse genannt. Im Jahr 2016 startete Street Child of Liberia ein dreijähriges Programm, das sich mit mehr als 1.000 Mädchen und ihren Familien in Montserrado, Grand Capa Mount und Margibi verbindet.

 

Schutz von Kindern

Street Child bietet Straßenkindern psychosoziale Unterstützung, eine wesentliche Komponente für die Entwicklung dieser Kinder. Auf dem Höhepunkt der Ebola-Krise haben unsere Sozialarbeiter mehr als 15.000 traumatisierte Waisen unterstützt. Außerdem versuchen wir, Straßenkinder wieder mit ihren Familien oder mit alternativen Betreuern zusammen zu bringen.

Lebensunterhalt von Familien

In Liberia unterstützen wir Familien auch durch das Familienunternehmen. Familien erhalten ein Stipendium, um ein Unternehmen zu gründen und eine Ausbildung zu erhalten. Das Ziel dieses Programms ist, dass Familien zu einem bestimmten Zeitpunkt die Kosten für Bildung selbst übernehmen können. Mit diesem Projekt arbeitet Street Child an einer langfristigen Lösung.